Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 12. Oktober 2014

Textfragment Facebookfreundschaft

Ich will für mich hier etwas klären
Wohl auch für jene, die auch ehren
Die Freundschaft. so wie wir sie kennen
Wohlwollend würd ich sie benennen

Ich dachte mir, wer sich verbindet
Und einen Freund auf Facebook findet
Dem ist das Wohlergehen wichtig
Ich merke jetzt, das ist nicht richtig

Den Freund auf Facebook gibt es selten
Da hier ganz andre Regeln gelten
Es ist ein Markt für Eitelkeiten
Und Freunde sollen sie verbreiten

Facebook selbst kann nichts dafür
Denn das System hat kein Gespür
Es sind die User die es nützen
Und nur durch Likes einander stützen

Ich glaub, so war es nicht gemeint
Als Wort wählte man Freund, nicht Feind
Mit einem Like sagt man o.k.
Und wenn es fehlt tut's manchem weh

Doch leider les' ich immer wieder
Der Freund macht mich in Postings nieder
Man wird gemieden, hochgehoben
Nen smiley gibt's, anstatt zu loben

Dabei ist die Idee für sich
Als Freund vernetzt sein, förderlich
Wenn der Gedanken einen trägt
Dass man den Freund an sich nicht schlägt

Als User selbst will ich beginnen
Um Freundschaft jenen abzuringen
Die Facebook nicht als das verstehen
Und so im Freund den Feind nur sehen

Ich will ein Miteinander pflegen
Gemeinsam eine Basis legen
Auf die man wirklich bauen kann
I like you! So fang ich an