Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 19. September 2014

Textfragment Gestern

Abzuschließen wär nicht schwer
Wenn danach ein Ende wär
Leider stellt sich oft heraus
Aufzuhören heißt nicht aus

Oft bleibt etwas noch zurück
Ungeklärt mischt sich ein Stück
Von gestern sich ins Heut hinein
Man fragt sich, wie kann das sein

Schließlich hat man Schluss gemacht
Ende, aus, viel nachgedacht
Einen letzten Punkt gesetzt
Besonnen war man, nicht gehetzt

Und trotzdem scheint es so zu sein
Dass das Gestern spielt herein
ohne, dass man sich kann wehren
Fragt man sich, was ist zu klären?

Dabei wird leider vergessen
Und selbst die Absicht wirkt vermessen
Etwas hinter sich zu bringen
Um sich die Zukunft abzuringen

Immer bleibt das "Das was war"
Ein Teil von mir, für immer da
Denn all das erst dazu führte
Dass man einen Plan sich schnürte

Um den nächsten Schritt zu setzten
Heißt die Zeiten zu vernetzen
Denn das Gestern ist schlussendlich
Als Teil von mir stets unvergänglich