Dieses Blog durchsuchen

Montag, 10. Februar 2014

Textfragment Henne

Um die Frage aller Fragen endgültig zu klären: am Anfang war die Henne! Diese Säugetiere brachten ein Kücken nach dem anderen auf die Welt. Der Hahn, der primär damit beschäftigt war, sich um seinen ganzen Stolz, also um seine Schwanzfedern zu kümmern, interessierte sich wenig für seinen Nachwuchs. Er bemerkte seine Nachkommenschaft erst, wenn es galt, die Aufmüpfigen unter seinen Söhnen vom Hof zu vertreiben oder sie so lange beim Bauern anzuschwärzen, bis sie im Kochtopf landeten. Auch die alten Hennen, die durch das jahrelange Gebären an Attraktivität verloren hatten, waren vor dem Hahn und seinen Intrigen, die dazu führten, dass sie am Mittagstisch landeten, nicht sicher. Sobald genug junge Hühner am Hof waren, die der Hahn beglücken konnte, zettelte er Streit unter den Weibchen an, indem er ihnen seine Gunst entzog. Den Eifersüchteleien folgte ein Dauergegacker und Gezänk bis dem entnervten Bauern der Kragen platzte und er den alten Hühnern den Kragen umdrehte.
Als der Bauer wieder einmal wütend den Hühnerhof stürmte um sich einer alte Henne nach der anderen zu entledigen, da er den Lärm schlicht und ergreifend nicht länger ertragen konnte, richtete eine alte Henne ihr Wort an den leidgeprüften Bauern.
"Bauer, siehst du nicht, welches Spiel der Hahn mit dir und mit uns treibt? Wenn dir nach Ruhe ist, dann töte den Hahn und dein Wunsch nach Ruhe wird dir erfüllt!" Der Bauer entgegnete:"Henne, ich beobachte das Spiel seit Jahren. Ich weiß, wie er euch behandelt und wie er mich zu seinem Werkzeug macht. Gleichzeitig brauche ich ihn, damit ihr euch vermehrt und wir uns von euch ernähren können. Wenn dir eine andere Lösung einfällt, bin ich gerne bereit, darüber nachzudenken."
Die Henne bat um einen Tag Bedenkzeit. Am nächsten Morgen stand der Bauer wieder im Hühnerhof und die Henne trat vor ihn hin: " Bauer, ich habe einen Vorschlag für dich. Ich habe in der Nacht ein Ei gelegt. Das kannst du und deine Familie essen. Ich kann Eier legen, ohne dass der Hahn weiter hier herumspaziert, Körner frisst und Unruhe stiftet. Wenn du Nachkommen willst, nehmen wir uns einen der jungen Hähne und wenn genug Kücken geschlüpft sind, kannst du und deine Familie nahezu alle Hähne für die Suppe haben. Was sagst du dazu?"
Der Bauer betrachtete das Ei und überlegte nicht lange. Der Hahn landete in der Suppe und die Hennen, die von nun an frei sind wie Vögel waren, legen seit diesem Morgen Eier.